Sicherheits Fachkraft

Sicherheit ist ein Ideal. Sie umfasst viele Aspekte und Bereiche des Lebens und ist insbesondere im Arbeitsleben mehr als nur ein menschliches Bedürfnis. Vielmehr ist die Beachtung von Sicherheitsvorschriften im Betrieb eine Notwendigkeit in Sachen Unfallverhütung.

In jeder Firma sollte mindestens eine Person eine Ausbildung zur Sicherheits Fachkraft haben. Abgesehen davon gibt es spezialisierte Berufe, die mit Sicherheit zu tun haben - nämlich Brandschutzexperten, Sicherheitsingenieure und -techniker bzw. Sicherheitsmeister, Messtechniker, Gutachter, Arbeitsmediziner, Umweltschutzfachleute, Sanierungsspezialisten und andere. Man kann eine mehrtägige Zusatzausbildung zum Sicherheitsbeauftragten machen, um im eigenen Betrieb auf die Einhaltung von Sicherheitsvorschriften zu achten. Die benötigte Sicherheits Fachkraft kann freiberuflich und überbetrieblich arbeiten und von Fall zu Fall herangezogen werden. In diesem Fall wendet man sich an eine Firma, die sich auf die Vermittlung einer Sicherheits Fachkraft spezialisiert hat oder direkt an eine Sicherheits Fachkraft, die eigenständig tätig ist. Solche Firmen werden oft von Ingenieuren der Fachrichtung "Sicherheitstechik" geführt.

Das Aufgabenfeld einer überbetrieblichen oder innerberieblichen Sicherheits Fachkraft ist vielfältig. Dem muss die Ausbildung und Schulung natürlich angepasst werden. Ohne ausreichende sicherheitstechnische Fachkunde geht es nicht! Spezifisches Wissen über verschiedene Berufsinhalte und Technologien ist von Vorteil. Wer als Sicherheits Fachkraft einen Ausbildungslehrgang bei einer Berufsgenossenschaft absolviert hat oder bei einem staatlichen Ausbildungslehrgang den Abschluss gemacht hat, darf sich Sicherheits Fachkraft nennen. Als Ingenieur der Fachrichtung "Sicherheitstechnik" muss man eine einjährige praxisbezogene Tätigkeit als Sicherheitsingenieur nachweisen. Die Frage, wo man eine Sicherheits Fachkraft engagieren kann, konfrontiert einen auch mit der Komplexität der Thematik. Das Angebot an Dienstleistern ist so groß wie das Feld, das es als Sicherheitsfachkraft zu bearbeiten gilt. Gegebenenfalls wendet man sich zunächst an die Berufsgenossenschaft, die Adresslisten vorhält. Will man eine Sicherheits Fachkraft engagieren, kann man aber auch im Branchenbuch unter den entsprechenden Einträgen nachforschen. Noch wichtiger ist heutzutage die Recherche im Internet. Am besten gibt man als Suchbegriffe "Sicherheits Fachkraft " plus die gewünschte Region ein. Auf diese Weise kann man schell an eine Sicherheitsfachkraft für bestimmte Fragestellungen kommen und hat zugleich einen Fachbetrieb oder Fachmann an der Hand, der einem auch zukünftig jederzeit zur Verfügung steht.

Als Sicherheitsfachkraft hat man es manchmal mit ganz banal wirkenden Dingen zu tun. Man muss beispielsweise Staplerfahrer im Hochlager dazu anhalten, grundsätzlich Helm und Sicherheitsschuhe zu tragen. Auch bei 40 Grad im Schatten. Man muss sicherstellen, dass kein Mitarbeiter auf die Idee kommt, in eine Papierpresse zu steigen, um die Kartonagen flacher zu machen, indem er auf ihnen herumspringt. Rettungswege und Fluchtpläne müssen durch eine Sicherheits Fachkraft überprüft werden. Oft genug entdeckt man, dass ein Fluchtweg verstellt ist. Brandschutzvorrichtungen müssen regelmäßig auf ihre Funktionstüchtigkeit überprüft werden. Auf dem Bau, bei der Altlastenentsorgung und bei Sanierungen muss eine Sicherheitsfachkraft hinzu gezogen werden, damit es keine Unfälle gibt. Beispielsweise muss sichergestellt sein, das kein Asbest in den abzureißenden Wänden und Decken enthalten ist. Zum weiten Aufgabenfeld einer Sicherheits Fachkraft gehört auch die Überprüfung von Bildschirmarbeitsplätzen oder Arbeitsplätzen, an denen die Mitarbeiter einer besonderen Gefährdung ausgesetzt sind. Aufklärung über die sichere Handhabung einer Maschine oder eines Fahrzeuges kann Aufgabe einer Sicherheits Fachkraft sein. Kurzum: Praktisch jeder Bereich im Arbeitsleben unterliegt bestimmten Sicherheitsanforderungen, betrieblichen Bestimmungen und Gesetzen, die einzuhalten sind.

In der Praxis erweist sich allerdings, dass eine Sicherheits Fachkraft oft gegen Wände redet! Da werden beispielsweise Paletten von einem Hochlastregal heruntergenommen, ohne dass ein Helm getragen wird. Früher oder später fällt eine herunter oder verliert einen Teil ihres Inhaltes. Unter Umständen kann das den nachlässigen Mitarbeiter seine Gesundheit kosten. Bei einer Begehung entdeckt man oft zugestellte Fluchtwege, nicht neu befüllte Feuerlöscher, das Fehlen eines Sanitätsraumes, fehlende Abdeckhauben an einer gefährlichen Maschine, nicht sicher abgestellte oder ungekennzeichnete Gefahrgüter, mangelnde Vorsicht oder gar Fahrlässigkeit bei den Mitarbeitern und vieles andere. Auch in der Chefetage macht man oft genug die Augen zu, wenn eine Bestimmung nicht akkurat eingehalten wird. Das aber kann fatale Folgen haben, für die nachher niemand verantwortlich sein will. Als Sicherheitsfachkraft sollte man auch unangemeldete Überprüfungen in Betrieben machen - in Absprache mit der Firmenleitung natürlich. Regelmäßige Firmenbegehungen sind für eine Sicherheits Fachkraft sinnvoll. Es genügt nicht, einmal die Einhaltung aller Bestimmungen abzunehmen, denn es ändert sich ständig etwas in den Arbeitsabläufen und Bestimmungen. Neue Arbeitnehmer werden eingestellt, neue Maschinen installiert, neue Werkshallen gebaut, unökonomische Arbeitsabläufe optimiert.

Mehr Informationen über Sicherheits Fachkraft

Langenberger Str. 19
28779 Bremen-Nord
Tel.: 0421 - 6006228
Fax: 0421 - 6006229

Hollerallee 43
28209 Bremen

Obere Bürger 104
27568 Bremerhaven
Tel.: 0471 - 9412333
Fax: 0471 - 9412332

Login